Jutta Pfeifer

Klangschalen

spirituelle Wegbegleitung

Gesundheitsberatung

Allgemeines

 

Auf dieser Seite findest du viele Antworten von Raphael zu allgemeinen Themen.

 

 

Frage nach der Zeit und ihrer Qualität:

Ihr Menschen lasst euch verleiten möglichst viel in die Zeit einzupacken. Es ist euch nicht bewusst, denn die Energie nimmt euch mit. Ihr lasst euch gewissermaßen dazu verleiten. Wenn du dir selbst einmal ganz bewusst die Zeitspannen anschaust und das was darin eingepackt ist, kannst du feststellen, dass vieles Unnötige darin enthalten ist. Oftmals fordert das Ego von euch. Manchmal sind es auch die Mitmenschen. Manchmal seid ihr selbst getrieben durch eure innere Unruhe. Auch hier hilft euch, sich immer wieder herauszunehmen aus dem was abläuft, was in der Energie enthalten ist, die um euch ist: Die Energie der Unruhe, des Getrieben-seins, die Energie der Leistung und der Wunsch dazu zu gehören zur Masse.

Die Qualität der Zeit hat sich verändert. Aus der Gelassenheit ist Unruhe geworden, Getrieben-sein. Es liegt an jedem Einzelnen von euch, sich herauszunehmen, nicht vollständig, aber immer dann wenn ihr merkt, ihr seid im Fluss mit dieser Energie, dann nehmt euch heraus. Gebt euch die Ruhe, macht euch bewusst, wie euer Tun sich gestaltet. Ob euer Tun getragen ist von der Liebe, von der Freude, von der Leichtigkeit oder ob es eher getragen ist von dem Zwang, der Hektik, von der Angst. Das eine ist ein bewusster Vorgang, das andere kannst du mit Manipulation vergleichen. Oftmals genügen ein paar Minuten der Ruhe, des Abstandes, um das Leben in einer anderen Energie weiterzuführen. Dann füllt sich auch die Zeit mit anderem an und es bleiben Momente und Situationen, in denen sie sich dehnt.

Ja, das kenne ich, es ist ein Geschenk und ist nicht reproduzierbar. Es ist ein Geschenk, das du dir selbst machen kannst. Die Liebe hat eine große Macht und die Zeit ist ihr nicht untergeordnet.

Warum heißt es nicht: aber sie ist ihr nicht untergeordnet? Sie ist mit eingebunden. Aber bedeutet immer Trennung. Also ist Liebe und Zeit gleichwertig? Es ergänzt sich. Die Liebe ist die Grundlage. Sie ist für euch Menschen abgeflacht. Der Begriff wird missbraucht für vieles Oberflächige. Wenn ihr die Liebe begreift als Fundament allen Seins, dann erkennt ihr ihre Größe, ihre Kraft und ihre Macht. Es liegt an euch dies zu erfahren, zu erleben. Lasst euch darauf ein. Liebe ist der Grundstein zur Veränderung und sie ist unendlich. Ihr könnt es nicht mit dem Verstande erfassen und begreifen. Lasst euch ein auf das Fühlen. Auf dieser Ebene könnt ihr der Liebe begegnen.

 

 

Frage: Wieviel darfst du uns sagen über das Leben im Innern der Erde mit eigener Sonne, mit Menschen, mit Vegetation? Wieviel darf zu uns vordringen?

Die Zeit dazu ist noch nicht gekommen. Auf eurer Erde herrscht so viel Chaos, es ist nicht im Gleichgewicht und die Macht würde übergreifen auf das was heilig ist. Also bleibe auch du im Hier und Jetzt, in dem was stattfindet. Bringt es hier in ein Gleichmaß. Sorgt für ein Miteinander, für Achtsamkeit und Respekt. Auch wenn der Einzelne sich dem Geschehen gegenüber ohnmächtig fühlt, macht euch bewusst, die Kraft eurer Vorstellung reicht aus, um die Energiefelder anzufüllen, damit das Gleichgewicht entstehen kann. Egal wie sich jeder Einzelne einbringen kann, tut es. Schätzt euch nicht für zu gering. Es ist wichtig für das Ganze und es ist wertvoller als Geheimnisse zu ergründen.

 

 

Zur Zeitqualität Anfang Januar 2016:

Zellen zu bilden in denen sich Gleichgesinnte austauschen, sich tragen, sich inspirieren lassen, das wird für euch immer wichtiger. Aus eurer Erfahrung heraus kennt ihr dies, also pflegt es. Gemeinschaft zu leben wird für den Einzelnen wie auch für das Ganze immer wichtiger.

Die Welt um euch herum scheint mancherorts im Aufruhr zu sein. Es herrscht ein großes Durcheinander nicht nur auf der sichtbaren Ebene. Auch die Energien sind sehr gemischt und trotzdem sehr stark. Egal womit ihr konfrontiert seid oder konfrontiert werdet, erinnert euch daran: Ihr habt die Wahl euch der Energie auszusetzen oder euch der Energie zu entziehen und euch durch die Aufmerksamkeit und Konzentration auf Anderes wieder auszurichten. Es erfordert viel Disziplin. Euch selbst immer wieder wahrzunehmen und bewusst eine Entscheidung zu treffen, das lässt euch die Unruhe gut durchleben. Sich zu zentrieren, sich zurückzunehmen vom Außen, vom Geschehen, auch das ist ein wichtiger Punkt. Es liegt an euch selbst, es zu tun oder es zu ignorieren und dadurch vielen Wirren ausgesetzt zu sein. Denn auch dies ist etwas, was die Zeit jetzt mit sich bringt. Altvertrautes verliert seinen Wert. Das vorauf man vor kurzem noch bauen konnte ist gestürzt, in sich zusammengebrochen. So ist Gegensätzliches immer wieder um euch und ihr fragt euch: Wem kann ich vertrauen? Was stimmt? Was ist richtig, was falsch? Die Antwort findet ihr in euch selbst. Wie fühlt es sich an? Vertraut darauf.

 

 

über unsere Ahnen:

Werdet eucn eurer Herkunft, eures Ursprungs immer wieder bewusst. Der Herkunft aus eurer Familie heraus, weit zurück, viele Generationen zurück, oftmals schließt sich ein Kreis aus der Vergangenheit hinein in die Gegenwart und in die Zukunft. Wir stehen euch im Rücken, wir stärken euch, wir tragen euch, wir sind mit euch.

Achtet darauf in eurer heutigen Zeit, dass ihr die Wurzeln spürt aus denen ihr entsprungen seid. Es gibt euch eine Berechtigung, es gibt euch eine Kraft, den Platz einzunehmen und ihn auszufüllen. Viel Fremdes mischt sich unter euch und auch dieses Fremde bringt mit sich das was dahinter steht.

So ist es wichtig, dass jeder bei sich bleibt in seiner Mitte, in seiner Anbindung, in seinen Wurzeln. Lasst euch nicht vermischen, sonst verdünnt sich die Energie und das was seit alters her Bestand hat, wird brüchig. Erinnert euch immer wieder an eure Kultur und pflegt sie. Sie ist das was euch mit uns verbindet. (Nov. 2015)

 

 

Frage zu den Unruhen im Mittleren Osten. Was bedeutet die Zeit für uns? Was ist wichtig zu tun oder nicht zu tun? (Okt.2015)

All das was geschieht auf eurem Planeten unter euch Menschen, es hat seine Ursache in euch selbst. Macht und Gier stehen im Vordergrund und alles, was sich dem nicht einordnen will, wird bekämpft. Dieser Kampf ist in euch Menschen verankert.

Seit Jahrtausenden bekämpft ihr euch und die Auswirkungen sind dramatisch. Die Dis-krepanz wird immer stärker und größer zwischen arm und reich, zwischen Macht und Ohnmacht, zwischen hell und dunkel. Wenn du es im Ganzen betrachtest von Anbeginn bis jetzt, kannst du erkennen, dass es in gewisser Weise auf einen Höhepunkt zuläuft.

Wenn du dir das Bild eines Vulkanes zu Hilfe nimmst, kannst du es dir vorstellen. Es brodelt im Untergrund und wenn der Druck groß genug ist, kommt es zum Ausbruch. Der Ausbruch findet statt im Moment in vielen Teilen eurer Welt. Und nicht nur im Großen sondern auch im Kleinen. Die Beziehung zwischen euch Menschen ist gestört. Überall versucht der Stärkere den Schwachen zu unterdrücken. Es hat sich lange vorbereitet.

Wenn du es auf eine andere Ebene bringst, auf die Seelenebene jedes Menschen, auch hier kannst du es feststellen. Viele Gefühle, viele Empfindungen wurden unterdrückt und brodeln im Unterbewussten, im Dunkeln, in eurem Innern. Auch hier findet ein Ausbruch statt. Du kannst es überall in deinem Umfeld betrachten Vielleicht kennst du es auch aus deiner eigenen Erfahrung, aus dir heraus. So ist es ein Vorgang, in den alles eingeschlossen ist: die Materie und der Mensch. Denn die Energien fließen ineinander über.

Aus diesem ganzen Chaos heraus, aus dem Zusammenbruch heraus besteht dann die Möglichkeit des Neubeginns. Eine neue Ordnung entsteht nur aus dem Chaos. Das was jetzt bei euch versucht wird, eine Ordnung herzustellen inmitten vom Chaos, hat noch nicht die Wirkung die es braucht.

Wichtig für euch Menschen ist, euch immer wieder zurück zu nehmen aus dem was geschieht, euch zu besinnen auf euch selbst, euch zu verwurzeln und euch anzubinden an die Quelle. Euch zu zentrieren, um ganz in eurer Mitte zu sein in eurem Denken, Fühlen, Empfinden. Das gibt einen Abstand zu dem was im Außen stattfindet. Es heißt nicht, dass du dich abschirmen sollst, aber so bleibst du in deiner eigene Kraft, wirst nicht mitgezogen von der Energie, verlierst dich nicht in Angst und Schrecken.

Es ist auch wichtig für dich, dass du dir über die Zukunft weniger Gedanken machst. Bleibe im Hier und Jetzt. Gedanken an die Zukunft sind oft eingebunden in Angst und Sorge. Achte darauf, dass du sie ausrichtest auf die Zuversicht, auf die Liebe, auf das Licht. Sei dir immer bewusst, aus deiner Gegenwart heraus schaffst du dir deine Zukunft.

Ist es dann wichtig, dass man sich von dem Außen soweit distanziert, damit man nicht beiträgt zu dem was geschieht. Aber es sind doch Gefühle da, wenn man sieht wie es den Menschen dort geht und was überhaupt mit der Erde geschieht. Da möchte ich doch etwas tun. Oder soll ich dem Bestreben meine Präsenz im Jetzt entgegen setzen?

Dein Tun bezieht sich auf deine Gegenwart, auf das was du lebst. Hier entsteht dein Wirken, hier lebt dein Wirken. Es ist wichtig, dass dem anderen, dem Chaos, eine andere Energie entgegen gestellt wird und dass diese Energie genährt wird. Nimm die Rolle eines Betrachters ein. Lass dich nicht einbeziehen in das Geschehen. Wenn du im Geschehen enthalten bist kannst du wenig bewirken, denn du bist in die Energie einschlossen. Wenn du außerhalb des Energiefeldes stehst und in deiner eigenen Energie bist, ist es wirkungsvoller.

 

 

Aktuelle Lage im April 2015:

In eurem Weltgeschehen ist die Flucht im Moment ein großes Thema. Weltweit sind die Menschen unterwegs voller Angst und Sorge, in Panik, in Todesangst. Achtet einmal darauf, lasst euch von der Energie der Flucht nicht ergreifen.

Flucht findet auch bei euch in eurem Alltag statt, denn die Energie hat sich sehr stark aufgebaut. Seid im Hier und Jetzt, lasst euch nicht abziehen vom Außen. Reiht euch nicht ein in das Rastlose, das Unruhige, in das Heimatlose. Achtet auf eure Verwurzelung. Die Verwurzelung an einem Ort und die Verwurzelung in der Gegenwart. Hier findet alles Wichtige statt.

 

 

Frage: Raphael, wer bist du?

Vergiss all das was du über mich gelesen hast, oder was es zu lesen gibt. Viele Menschen brauchen einen gewissen Rahmen, um ihre Vorstellungskraft wirksam werden zu lassen. Aber das was ich beinhalte sprengt diese Rahmen, es ist weit mehr, es ist weit größer und umfassender. Das was euch zur Verfügung steht, egal wie ihr es nennt und wie ihr es einteilt, all das sind Energieformen, Energieverdichtungen, Energieansammlungen. Die Wirkung dieser Energie, die Auswirkung ist in jedem und bei jedem unterschiedlich.

Gibt es deswegen verschiedene Religionen?

So ist es. Sie wurden geschaffen oder sie sind entstanden, um einen Anhaltspunkt zu geben. Viele Religionen werden auch benutzt als Sammelpunkt der Verantwortung. Jedes Mal, wenn der Mensch, wenn die Seele Verantwortung nicht übernehmen will, wird es der Religion zugeschoben. So dient die Religion oftmals als Ausrede, als Fluchtpunkt, als Richtlinie von außen, ohne das Innen.

 

 

Frage nach dem aktuellen Weltgeschehen (Ukraine, Irak, Syrien im Herbst 2014) :

Das was ihr besprochen habt, euer Weltgeschehen, die politischen Zusammenhänge, die Machtkämpfe und ihr Folgen, all das gehört zusammen. Das eine verbindet sich mit dem anderen. So sind die Energien nicht mehr gebunden an einen Ort, einen Landstrich oder ein Land,auch hier verbindet sich die Energie und umspannt eure ganze Erde. Wenn ihr euch das bildlich vorstellt, ist es euch klar, wie schnell jeder Einzelne mit dieser Energie in Verbindung geht. Ein kleiner Anlass kann entflammen und kann in der Stärke dem gleichen, was anderswo durch die Gewalt hervorgerufen wird. Also seid achtsam. Beobachtet das Geschehen, aber lasst euch nicht in die Energie hineinziehen. Bleibt in eurem Innersten in eurem Gleichgewicht. Sorgt hier für Ausgleich, für Klarheit, für den Frieden in euch und damit auch für den Frieden um euch.

Verbindet euch als Ausgleich immer wieder mit dem Energiefeld der Liebe, der Toleranz, der Freiheit. Auch dieses Netzwerk ist vorhanden und durch bewusstes Einbringen von euch, von jedem Einzelnen, wird es gestärkt und gibt ein Gegengewicht zum anderen. Es ist das was jeder von euch tun kann, wo ihr aktiv eingreifen könnt, nicht in das Geschehen, aber ins Energiefeld. Entsprechend eurer Ausrichtung wird das Energiefeld gestärkt und es kann sich verfestigen.

 

 

Frage: Eine Frage zum Geld. Es zeichnet sich jetzt ganz deutlich ab, besonders über die Medien, dass Europa in einer großen Finanzkrise steckt. Das herrschende Geldsystem funktioniert nicht mehr, gleichzeitig zeichnen sich aber auch neue Lösungsansätze ab. Viele Menschen haben Ideen, wie zum Beispiel Fließgeld, ohne Zins und Zinseszins, oder bedingungsloses Grundeinkommen, oder eine Welt ohne Geld. Es gibt also verschiedene Alternativen. Wie wird es in nächster Zeit weiter gehen? Werden wir im großen Chaos versinken? Oder dürfen schöne, neue Lösungen gelebt werden?

Dieser Bereich braucht viel Vorbereitung, sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung. Für viele Menschen die bisher zu diesem Thema keinen Bezug hatten, ist das was geschehen ist in letzter Zeit ein Aufrütteln und ein Hinterfragen der Systeme. So ist alles was ans Licht kommt hilfreich. Auch die andere Seit ist in Vorbereitung. Es werden Alternativen vorgestellt, sie werden mehr und mehr öffentlich gemacht, aber solange das Alte noch funktioniert, ist für das Neue kein Bedarf, kein Platz vorhanden. Mit dem alten System wird keine Lösung geschaffen die dauerhaft ist. So wird das Alte sich erst ver-abschieden, um dann im Gesamten eine andere Grundlage zu schaffen für Neues. Das Chaos von dem du sprichst, ist eine Sache eurer Einstellung dem gegenüber. Du weißt, jeder Mensch schafft sich seine Zukunft, sein Leben aus seinem Denken heraus und der Energie die darin beinhaltet ist. Entsprechend wird das Erleben sein. Angst und Wut ist in vielen vorhanden und manches wird entsprechend gelebt. Also achte darauf: Welche Gedanken, welche Energie gibst du in diesen Bereich? Auch hier ist der Verstand nicht das Wichtigste, denn der Verstand zeigt dir auf all das was im alten System vorhanden ist. Manches was als neu veröffentlicht wird, ist im Grunde genommen das Alte anders verpackt.