Jutta Pfeifer

Engelmedium

 

 

 

 


Home      über mich      Mediale Beratung      Engelsprechstunde      Veranstaltungen     Impressionen     Kontakt     Impressum

 
 

Samenfest in Großerlach

am 14. April 2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Samen wächst die Schöpfung.
Ohne Samen kein Wachstum, kein Leben, keine Ernte.
Dieses alte Bewusstsein möchten wir wieder erwecken und mit Mutter Erde einen achtsamen Umgang pflegen.

 

 

 

Mit diesem Wunsch kamen in der Jurte vom Verein Dynamisch freies Leben
Männer, Frauen und Kinder zusammen.
Viele brachten eigene Sämereien und Setzlinge mit,
die am Schluss des Festes eifrig getauscht und verschenkt wurden.
So fanden Amaranth, Basilikum, Ringelblume, Tomate und anderes
bis hin zum Zedernsetzling neue Besitzer.
Wir alle werden "unsere Pflanzen" durch das Jahr mit unseren Gedanken
 und unserer Energie begleiten und gedeihen lassen.

 

 

Meditation am Samenfest mit Mutter Erde

Ich grüße euch.
Ich grüße euch und ich, Mutter Erde, ich schenke euch all meine Liebe die in mir ist.
Ich danke euch für das was ihr mir entgegen bringt.
Jede Hinwendung zu mir ist heilsam für mich und auch für euch.
Alles was ihr braucht ist in mir enthalten und ich bin bereit, es euch zu schenken.
Über die Natur komme ich mit euch in den Austausch. Wenn ihr die Natur achtet, wenn ihr
allem was lebt bewusst gegenüber tretet, dann ist die Fülle um euch.
Es liegt an euch, wie viel ihr von meiner Fülle nehmen wollt.
So nehme ich all das auf in mich, was ihr hier vorbereitet habt.
Jede Pflanze, jedes Samenkorn alles ist der Überbringer für die ganze Pflanzengattung.
Jede Pflanze gibt weiter, was sie empfangen hat, es wird alles miteinander vernetzt.
So ist auch jedes Mal, wenn ihr in eurem Garten beschäftigt seid, jedes Mal ist die
Verbindung zu diesem Netzwerk geschaffen und aktiviert.
Stellt es euch vor, was sich dadurch verändern kann, was dadurch bewirkt wird.
Jedes Mal, wenn ihr mich berührt mit euren Händen, atme ich auf.
Es ist wohltuend gegenüber dem, was aus Unachtsamkeit getan wird.
So nehme ich eure Samen auf wie eine Mutter, die bemüht ist um das Wachstum ihrer Kinder. Nichts ist zu gering und alles hat seine Berechtigung.
Nehmt es auf in euer Bewusstsein: Alles ist ein Ganzes und ihr gehört dazu.
Ihr seid ein wichtiges Glied in der Kette. Ihr seid die Verbindung von mir zum Göttlichen.
Durch euch wird sichtbar was in euch ist, in euren Gedanken, in euren Energien.


Ich danke euch für das was ihr mir anvertraut.
Gott segne euch.
Gott segne alles was wächst, alles was lebt, alles was beseelt ist.
Ich grüße euch in großer Verbundenheit.
Amen.