Jutta Pfeifer

Klangschalen

spirituelle Wegbegleitung

Gesundheitsberatung

Lammas oder das Schnitterinnenfest

 

das achte Fest im Jahreskreis, ein Mondfest zum Beginn der Erntezeit. Es ist ein uralter Brauch zu Ehren der alten Erdgöttin.

Getreide, Gemüse, Obst, Kräuter – in der ganzen Natur liegt eine Fülle, die wir in Dankbarkeit und Demut im August ernten können. Jetzt werden auch die letzten Heilkräuter gesammelt. Die ganze Kraft der Sonne ist in ihnen gespeichert.

In unserer christlich-katholischen Kultur wird am 15.8. Maria Himmelfahrt gefeiert. Hierzu werden Kräutersträuße gebunden, in der Kirche gesegnet, um das Haus mit seinen Bewohnern vor Unglück und Krankheit zu schützen.

 

 

Meditation an Lammas

 

Ich grüße euch alle und ich danke euch für eurer Hiersein, für all das was ihr uns geschenkt habt und immer noch schenkt durch eure Anwesenheit, durch euer Sein. Ich bin der Geist, der Hüter dieses Platzes.

Es ist ein Geben und ein Nehmen. Das was ihr uns schenkt, geben wir euch gerne zurück: unsere Energie, unsere Kraft, unsere Impulse, damit ihr sie mitnehmen könnt hinaus in euer Leben, in das was draußen stattfindet. Denn hier ist gewissermaßen ein geschlossener Raum.

 

Es ist wichtig, dass ihr euch immer wieder daran erinnert, an euren Ursprung, an eure Wurzeln, an das was euch verbindet. Sucht einen Platz an dem ihr euch im Gleichgewicht fühlt, an dem ihr euch in Ruhe zurücknehmen könnt und euch darauf besinnen könnt was wirklich wichtig ist. Es füllt euch an, es stärkt, es kräftigt euer ganzes Energiefeld, euren Körper, euren Geist. So könnt ihr bestehen in der Hektik und in dem Chaos was um euch ist.

Vielen ist es nicht bewusst welche Mischungen der Energien sich gerade festsetzen. Je mehr sich die Menschen darauf einlassen, desto stärker verankern sie sich, so dass das wahre Durchdringen zum Ursprung immer schwieriger wird.

 

Aber ihr habt die Möglichkeit, in eurem Bewusstsein ist Anderes verankert und ihr lebt es. Tut es immer wieder. Setzt einen Gegenpol zu dem was sonst stattfindet. Nährt die Energie der Kraft, der Liebe und des Vertrauens. So seid ihr fest verankert und das Außen greift euch nicht. Lasst es ziehen, betrachtet es, aber begebt euch nicht hinein.

Erinnert euch immer wieder: Ihr seid ein Teil der Schöpfung, ihr seid göttliche Wesen und ihr könnt euch einbringen, ihr könnt es spüren.

 

Gott segne Euch in eurem Tun,

er segne euch in eurem Sein.

 

Aus tiefstem Herzen heraus danken wir euch. Wir sind mit euch und bleiben mit euch in Liebe verbunden.

Ich grüße euch. Amen.