Jutta Pfeifer

Klangschalen

spirituelle Wegbegleitung

Gesundheitsberatung

 

Samhain - das Ahnenfest

 

 

Es ist Spätherbst. Nebel, Nässe und die ersten Nachtfröste gehören jetzt zu unserem Wetter. Doch wenn die Sonne scheint taucht ihr Licht die Natur in warme Farben. Das Laub leuchtet in gold, orange, rot und braun, dazwischen die Hagebutten, Schlehen und viele reife Äpfel. Die Sommerzeit ist wieder auf Normalzeit umgestellt, abends um 18 Uhr ist es bereits dunkel.

Viele Pflanzen sterben jetzt langsam ab. Mutter Erde atmet wieder ein und die Natur zieht ihre Kräfte in die Wurzeln zurück. Draußen ist es merklich stiller geworden.

In der zunehmenden Dunkelheit können wir uns zurückziehen, uns mit Abschiednehmen und Loslassen beschäftigen. Wir können in uns das Dunkle suchen. Gefühle und Erlebnisse die tief in uns vergraben sind und die wahrgenommen und integriert werden wollen.

 

 

In der Meditation an Samhain wurde die Energie unserer Ahnen angesprochen. Sie sind sehr verbunden untereinander und eingebunden in die Schöpfung, sind der Urquelle näher als wir Menschen. Deshalb ist es für uns hilfreich ihre Kraft aus der Vergangenheit für unsere Gegenwart zu nutzen. Eines Tages gliedern auch wir uns mit unserer Essenz in die Ahnenreihe ein.