Jutta Pfeifer

Engelmedium

 


Home      über mich      Mediale Beratung      Engelsprechstunde      Veranstaltungen     Impressionen     Kontakt     Impressum

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Samenfeste in Bissingen und in Schnelldorf

Samen sind für unser Leben und das Leben auf der Erde wesentlich und die Grundlage der Lebenserhaltung. Ohne Samen würde das Leben auf unserer Erde enden.
Mit dem Samenfest achten und würdigen wir die Samen und die Früchte der Pflanzen, die uns am Leben erhalten.
Wir sind uns über die weltweiten Veränderungen an dem Saatgut bewusst: Hybridzüchtung, Genveränderung und Terminatorsaatgut. Wir wissen auch welche Machtpolarisationen damit verbunden sind, und wie die Menschheit versklavt ist.
Nur geben wir diesen Bestrebungen keine Energie, auch nicht in Form eines Kämpfens, weil wir dadurch diese Strukturen stärken  würden. Wir sind jedoch der Ansicht, dass es wichtig ist zu wissen, wer mit welchen Mitteln welches Ziel verfolgt. 
Anstelle des Kämpfens haben wir uns entschieden das zu machen was uns gefällt, was uns Freude bereitet, wovon wir wirklich genährt werden, zum Beispiel ein Samenfest.

 

Das 1.Samenfest hat am 7. April 2011 im Lehmhaus in Bissingen, sowie am 22. April in Schnelldorf stattgefunden. Die Teilnehmer brachten ihre Sämereien und Setzlinge mit in die Runde. So entstand Vielfalt und Fülle. Wir waren im Austausch untereinander und mit Erzengel Raphael. Das gemeinsam Erlebte nehmen wir mit für das beginnende Gartenjahr.


__________________________________________

 

Meditation am Samenfest in Schnelldorf am 21. April 2011
mit Raphael

Ich grüße euch alle. Ich bin es, Raphael.
Sehr vieles ist hier versammelt und alles bringt sich ein. Alles nimmt teil am Leben, alles nimmt teil am Kreislauf der Schöpfung.
In jedem Samenkorn steckt das Leben und alles was lebt, ist beseelt. So könnt ihr euch vielleicht ein Bild machen von der Fülle die jetzt hier vorherrscht. Nicht sichtbar, aber vorhanden und vielleicht für euch auch spürbar. So danken wir euch alle für euer Tun, für jeden Gedanken der sich mit uns verbindet. Unser Bestreben ist, euch zu unterstützen in eurem Sein.
Für viele Menschen ist nur ausschlaggebend der Ertrag, die Ernte. Hier sehen sie ihr Ziel, hierauf wird alle Energie gelegt. Dabei ist es entscheidend von Anbeginn, wie ihr mit dem Samen, mit der Pflanze umgeht. Wenn es euch bewusst ist, dass ihr einer Pflanzenseele einen Raum bietet, um sich zu entfalten, um zu wachsen, wird euer Bewusstsein ein anderes sein, der Umgang wird ein anderer sein, der Bezug zu jeder einzelnen Pflanze wird ein anderer sein. Hier könnt ihr in einen Austausch kommen und das was ihr erhaltet ist weitaus mehr, als nur eine Frucht oder ein Korn.
So stellt diesen Bezug her zu allem was wachsen will oder was wächst. Nehmt Kontakt auf ganz bewusst im Hier und Jetzt. Stellt sie euch vor, die Samenkörner, wie sie sich durch eure Hinwendung ausrichten, wie sie mit euch in Verbindung gehen.
Stellt euch eure Pflanzen vor. Egal ob groß oder klein, egal ob eine Nutz- oder eine Zierpflanze, egal ob es, so wie ihr es bezeichnet, ein Unkraut ist.
Alles was lebt, was im Pflanzenreich stattfindet hat das Bestreben mit euch in Kontakt, in den Austausch zu kommen, hat das Bestreben, euch zu unterstützen, euch zu dienen.
So könnt ihr bei euch selbst feststellen, es gibt Pflanzen, zu denen seid ihr hingezogen, sie sprechen euch an. Auf der anderen Seite gibt es Pflanzen, denen ihr mit Widerstand entgegen tretet, die ihr versucht einzudämmen, zu vernichten. Hinterfragt euch auf dieser Ebene nach dem Grund. Sind es Einteilungen in hilfreich und schädlich, in positiv oder negativ? Sind es Themen die ihr übernommen habt, ohne dass es euch bewusst ist? Richtet ihr euch nach dem Denken der Masse? Wenn ihr euch damit beschäftigt werdet ihr sehr viel über euch selbst erfahren. So könnt ihr mit allem in den Austausch kommen.
Es wird für euch auch sehr vieles erweitern. Oftmals ist euer Denken und euer Handeln eingegrenzt durch Vorgegebenes. Es gibt ein Schema nach dem ihr euch ausrichtet, aber die Schöpfung bietet sehr vieles mehr, denn die Schöpfung passt sich an. Wenn die Ausrichtung des Menschen achtvoll ist, wenn er der Schöpfung mit Respekt und Liebe begegnet, offenbart sie sich ihm. Probiert Neues aus in Bezug auf die Wirkung, in Bezug auf das Wachstum, in Bezug auf die Aussaat und geht in den Austausch untereinander. 
So findet eine große Bereicherung statt. Alles was ihr tut, was ihr denkt, was ihr umsetzt, all das findet seine Platz im Morphogenetischen Feld. Hier wird es gespeichert und hier ist es abrufbar von anderen mit gleicher Gesinnung. Auch ihr könnt euch dort einbringen, um anderes  zu erfahren als das Vorgegebene.
So erlebt die Schöpfung immer wieder neue Impulse und sie wird dadurch gestärkt. Sie findet wieder zurück in die Göttliche Ordnung. Denn das was stattfindet weltweit im Anbau, in der Zucht und im Verbrauch, all das entspricht nicht mehr dem Grundgedanken der Schöpfung.
Wenn es nur noch um Vermehrung geht, Vermehrung auf allen Ebenen, sind die Pflanzen nur noch Hüllen. Es fehlt ihnen die göttliche Substanz. Deshalb ist das was in Masse produziert wird anfällig und überempfindlich. Es ist abgeschnitten von der göttlichen Energie, vom Lebensstrom. Dieser wird ersetzt durch all das Künstliche was der Mensch zusetzt.
All diese Energiemuster sind auch gespeichert, sind auch vorhanden. Deshalb ist es wichtig, dass immer wieder Neues entsteht, dass immer wieder anderes praktiziert wird.
Wieder in Einklang zu kommen mit der Natur, mit der ganzen Schöpfung wird immer wichtiger für euch Menschen. Alles was dazu beiträgt hat seine Wirkung. Unterschätzt es nicht. Praktiziert es im Kleinen wie im Großen. Egal wie viel Land ihr besitzt, auch wenn es noch so klein ist, der Umgang damit ist wichtig und entscheidend. Eure Hinwendung zu dem was entstehen kann und entstehen wird, sie ist ein Segen für die ganze Erde.
Gerade jetzt wo der Planet, wo Mutter Erde so sehr im Umbruch begriffen ist, gerade jetzt könnt ihr Unterstützung geben durch euer Tun und Handeln. Also begegnet eurem Land, eurem Boden mit Achtsamkeit und mit Liebe. Begebt euch dort hin zu eurem Stück Land und segnet es.
Alles was die Schöpfung euch bietet ist ein Geschenk. Ihr könnt es nützen in Achtsamkeit und in Dankbarkeit und so gebt ihr zurück was ihr erhaltet.

Gott Vater, der Ursprung, der Schöpfer von allem was ist,
er segne euch.
Ihr seid ein Teil von ihm und durch euer Sein gebt ihr den Segen weiter
an alles was um euch ist.

Ich grüße euch.
Amen.

 

_____________________________________

 


Meditation zum Samenfest am 7. April 2011 in Bissingen

mit Raphael

Ich grüße euch alle. Ich bin es, Raphael.
Auch in der Pflanzenwelt ist meine Aufgabe das Leben zu erwecken, es zu bereichern, es zu gestalten. So ist meine Energie jetzt in dieser Zeit überall sichtbar und auch spürbar. Immer dann, wenn ihr euch verbindet mit der Natur, wenn ihr euch dort einbringt, wenn ihr euch dort aufhaltet, wenn ihr sie bewusst erlebt, dann ist meine Energie auch in euch wirksam und spürbar.
Dann rege auch ich in euch etwas an. Also nehmt bewusst wahr was um euch ist und wie es sich verändert, wie der Kreislauf der Schöpfung sich in jeder Pflanze zeigt.                                                                                                             
Sehr vieles ist um euch versammelt. Sehr vieles hat sich mit eingebunden, sehr vieles nimmt teil an dem, was hier stattfindet. So vieles bleibt euch versperrt, ihr habt keine Zugang dazu, aber es ist vorhanden. Wesenheiten, Energieformen sie alle sind darin eingebunden. Sie alle sind sehr dankbar für das was die Menschen durch die Bepflanzung, durch das Fruchtbarmachen des Bodens, durch das Säen erreichen.
Macht euch bewusst was in einem Samenkorn enthalten ist. Aus einem Samenkorn wächst ein ganzer Baum, aus einem Samenkorn wächst eine Blüte, aus einem Samenkorn gedeihen eure Nahrungsmittel. Es ist klein im Verhältnis zu dem was daraus entsteht. Jegliche Information die eine Pflanze braucht, um zu wachsen, ist darin gespeichert. Wenn ihr den richtigen Umgang mit eurem Saatgut, mit all dem was ihr anbauen, was ihr pflanzen wollt, wenn ihr diesen Umgang pflegt, entsteht etwas, das euch auf allen Ebenen dient. Es sind nicht nur Nahrungsmittel die euren Hunger stillen, die euren Körper anfüllen und ihn gesund erhalten. Es sind Baustoffe des Lebens.
Achtet darauf bei allem was ihr tut in eurem Garten, auf dem Feld, egal wo ihr arbeitet, achtet darauf, welche Einstellung nehmt ihr ein. Ist es mühsam für euch, erfüllt ihr eine Pflicht, ist es harte Arbeit? Welche Gedanken bringt ihr ein in eure Arbeit und somit in den Boden? Hier ist schon der Anfang.
Achtet darauf, wie geht ihr mit dem Samen um? Ist es euch bewusst, welches Geschenk für euch darin enthalten ist? Oder ist es für euch eine Sache, die erledigt werden muss?
Indem ihr den Samen berührt, indem ihr mit ihm in Kontakt kommt, egal auf welche Weise, der Same nimmt eure Information auf. Eure Energie, eure Gedanken, all das was in euch ist.
Den wenigsten Menschen ist dies bewusst und das was bei euch stattfindet, was mit der Technik bearbeitet wird, all das trägt in sich nur noch wenig von dem was möglich wäre. Die Früchte aus einem solchen Anbau sind Hüllen. Oftmals sind sie ohne Geschmack, ohne Inhalt. Ihr könnt es selbst fest stellen.
Betrachtet das was dann wächst, der Keim der erscheint, die kleine Pflanze die sich zeigt, betrachtet sie, nehmt sie wahr, denn immer dann, wenn ihr eure Aufmerksamkeit dorthin lenkt, findet eine Austausch statt zwischen euch und den Pflanzen.
Pflanzen sind Speicher für vielerlei Informationen.  Sie speichern das Licht, sie speichern das Wasser, sie speichern die Stoffe die sie dem Boden entnehmen. Aber sie speichern noch weitaus mehr. Jedes Gestirn sendet eine gewisse Information aus. Es ist zeitlich begrenzt, es ist genau abgestimmt auf die Pflanzen. Der Mond hat einen großen Einfluss, dies ist euch bekannt und viele von euch richten sich danach. Das ganze Universum ist voller Information. Ihr könnt sie nutzen und auch die Pflanze, aber sie öffnet sich dem nur durch eure Aufmerksamkeit. Eure Aufmerksamkeit ist die Brücke.
Schenkt euren Pflanzen die Achtung und schenkt ihnen die Liebe und die Dankbarkeit. Sie dienen euch. Nicht nur mit ihren Früchten oder ihren Blüten beschenken sie euch. Wenn ihr sie betrachtet, werdet ihr fest stellen was zurück fließt und in welchen Austausch ihr kommen könnt.
So seht in euren Pflanzen nicht nur den Ertrag den ihr ernten werdet. Seht in ihnen einen Teil der Schöpfung. Sie zeigen euch so vieles auf. Das was in ihnen stattfindet, findet auch in euch statt. Jede Zelle eures Körpers könnt ihr vergleichen mit einem Samenkorn.
Auch auf der anderen Ebene, auf der seelisch-geistigen Ebene gibt es die Samenkörner, die ihr zum Wachsen bringen könnt. Schenkt ihnen Aufmerksamkeit, gebt ihnen Nahrung, gebt ihnen das Licht und die Liebe. So kann aus einem Gedanken, vergleichbar mit einem Samenkorn, etwas sehr Großes wachsen, oder es kommt etwas zum Blühen.
Die Früchte die ihr ernten werdet, manches bleibt hängen und dient als Same für alles Weitere. Auf jeder Ebene, auf der körperlichen, auf der geistigen und auf der seelischen Ebene könnt ihr dies nachvollziehen, denn es ist der Kreislauf der Schöpfung. Alles was wächst, bringt euch wieder in diesen Kreislauf zurück, bindet euch wieder ein, macht euch wieder zu einem Teil davon.


Gott Vater, der Schöpfer
er segne alles was hier vorhanden ist.
Er segne den Samen, er segne die Pflanzen, er segne euch in eurem Tun.
Er segne das, was in euch zum Wachsen kommt
.

Wir alle danken euch, dass ihr euch einbringt, dass ihr die Zusammenarbeit sucht mit uns, mit allem was ist.

Gott segne euch.
Ich grüße euch.
Amen.