Jutta Pfeifer

Klangschalen

spirituelle Wegbegleitung

Gesundheitsberatung

 

           Home    über mich       Klänge zum Wohlfühlen    Mediale Beratung    Meditation     Engelsprechstunde     Jahreskreisfeste     Rückblende   

     Kontakt     Impressum


Samhain - das Ahnenfest



Es ist Spätherbst. Nebel, Nässe und die ersten Nachtfröste gehören jetzt zu unserem Wetter. Doch wenn die Sonne scheint taucht ihr Licht die Natur in warme Farben. Das Laub leuchtet in gold, orange, rot und braun, dazwischen die Hagebutten, Schlehen und viele reife Äpfel. Die Sommerzeit ist wieder auf Normalzeit umgestellt, abends um 18 Uhr ist es bereits dunkel.

Viele Pflanzen sterben jetzt langsam ab. Mutter Erde atmet wieder ein und die Natur zieht ihre Kräfte in die Wurzeln zurück. Draußen ist es merklich stiller geworden. 

In der zunehmenden Dunkelheit können wir uns zurückziehen, uns mit Abschiednehmen und Loslassen beschäftigen. Wir können in uns das Dunkle suchen. Gefühle und Erlebnisse die tief in uns vergraben sind und die wahrgenommen und integriert werden wollen.






Meditation an Samhain 1. November 2017


Ich grüße euch und ich segne euch in eurem Tun und Wirken.

Nehmt Abschied von allem Schweren was in euch ist und wirkt. Stellt euch dem Gefühl von Schmerz und Trauer. Wenn es verabschiedet ist, schafft es Platz für Neues und aus dem Dunkel kommt wieder das Licht zum Vorschein.

Aber es braucht die Zeit der Stille, des Rückzugs, des Innehaltens. Nehmt euch in der folgenden Zeit immer wieder ganz bewusst eine Pause in der ihr euch zurückzieht von dem was im Alltag stattfindet. Nehmt wahr, fühlt was die Stille euch sagen will. Nur durch die Stille hört ihr eure Seele, euer Innerstes. So ist die Stille jedes Mal eine Brücke zwischen dem Bewussten und Unbewussten, zwischen Innen und Außen, zwischen Licht und Dunkelheit.

Fürchtet euch nicht vor dem Dunkeln. Es hüllt euch ein, es gibt euch Schutz. Es gewährt euch den Rückzug. So könnt ihr Kräfte sammeln. Nehmt euch die Zeit und lasst los von Vergangenem. Bleibt im Hier und Jetzt. Nehmt euch wahr, spürt euch. Seid bereit für den Schritt in das Dunkle, das auch in euch verborgen ist. Lasst es zu, nehmt es an, es ist ein Teil von euch und es will geachtet sein, denn alles ist eins.


Gott segne euch.

Er ist in euch, es ist euer Licht.

Ich grüße euch. Amen.